Homöopathie


Der Organismus wird bei der Homöopathie als eine Einheit betrachtet. Im Gegensatz zur Schulmedizin werden mit der Homöopathie nicht die Symptome einer Krankheit unterdrückt, sondern es wird „Ähnliches mit Ähnlichem“ behandelt. Die so genannte „Ähnlichkeitsregel“ bildet eines der Grundprinzipien der Homöopathie. Die Homöopathie versucht die Selbstheilungskräfte des Körpers zu mobilisieren. Die Krankheit wird durch eine „künstlich ähnliche“ Krankheit“ überlagert, wobei die Selbstheilungskräfte im Organismus aktiviert werden.